BORN 2 BE WILD: erste Impressionen meiner Modeausstellung über die 1960er

Die Moderevolution

BORN 2 BE WILD: erste Impressionen meiner Modeausstellung über die 1960er

Gerade habe ich meine Ausstellung zur Modegeschichte der 1960er & 80er Jahre erfolgreich abgeschlossen. Anbei die ersten Impressionen zur Ausstellung der 1960er.

Die Ausstellung der beiden Dekaden habe ich in den letzten sechs Monaten in Eigenregie für das Generation Fashion Festival (im Auftrag des CentrO Oberhausen) konzipiert und ausgearbeitet.

#gallery-4 {
margin: auto;
}
#gallery-4 .gallery-item {
float: left;
margin-top: 10px;
text-align: center;
width: 33%;
}
#gallery-4 img {
border: 2px solid #cfcfcf;
}
#gallery-4 .gallery-caption {
margin-left: 0;
}
/* see gallery_shortcode() in wp-includes/media.php */

Bei der Realisation haben mich vier kreative Studentinnen der Bergischen Universität Wuppertal (Studiengang Raumgestaltung/Farbtechnik) mit vollem Einsatz unterstützt.

Im Vorfeld der Ausstellung wurde ausserdem ein Wettbewerb veranstaltet, in dem Fotos, historische Kleidung und Modeaccessoires entsprechender Dekaden gesammelt wurden. Die besten Exponate wurden schließlich im Kontext der Modeausstellung präsentiert.

Neben der Entwicklung der beiden Dekadenwelten war ich ebenfalls für die Visuelle Kommunikation vor Ort verantwortlich:
Hier galt es Kurztexte zu allen fünf Dekadenwelten (von 1960-2000) zu verfassen und damit fünf große Informationsdisplays (200 x 100cm) zu gestalten, um den Besuchern alle Meilensteine der fünf Modedekaden näher zu bringen und in die jeweiligen Dekadenwelten einzuleiten.

Ein großes Dankeschön an das Event Team des CentrO Managements für die angenehme Zusammenarbeit. Herzlichen Dank ausserdem an die Bergische Universität Wuppertal, den ausserordentlich engagierten Herrn Ulrich Seiss und ganz besonders die Studierenden Frau Dreke, Frau Bölükbasi, Frau Geyman und Frau Kappmeier.